Thailand

Elephant Hills Jungle Camp Khao Sok National Park

 

Heute steht «Glamping» auf dem Programm – im Elephant Hills Jungle Camp in der Nähe von Khao Lak im Süden von Thailand! «Glamping» ein Zusammenzug der Wörter «glamourous» und «camping» steht für Zeltunterkünfte, die jedoch luxuriös ausgestattet sind.

Mit der Fähre geht’s frühmorgens von der Insel Koh Samui nach Donsak auf dem Festland. Dort werden wir mit Vans abgeholt und in 2.5 Stunden in den Khao Sok National Park gebracht, wo sich das Elephant Hills Jungle Camp befindet.

Nach Zeltbezug – die Zelte haben ein gemauertes Badezimmer, man schläft im vorderen Zeltteil – und Mittagessen beginnt das Elefantenprogramm. Eine kurze Fahrt bringt uns zu dem Gebiet, wo sich die Elefanten des Camps aufhalten. Nach einer kurzen Einführung zu den Elefanten durch unseren Guide Sam trotten die freundlichen grauen Riesen in Begleitung ihrer Mahouts, der Pfleger, auch schon heran. Wir schauen ihnen beim Baden im Schlammweiher zu und dürfen sie danach vom Dreck befreien.

Zum Schrubben wird die äussere, faserige Schicht der Kokosnuss benutzt. Mit dem Schlauch spritzen wir «unseren» Elefanten ab (und uns selbst gleich mit – Flipflops anziehen wäre eine gute Idee gewesen 😉). Danach geht es zur Elefantenfütterung. Alle Elefanten bekommen Ananas, Zuckerrohr, Bananen und dunkle Kugeln, die aussehen wie überdimensionierte Pralinen und Vitamine für die Elefanten enthalten. Da die Elefanten diese Kugeln nicht so mögen, werden sie in Blätter eingepackt. Wir hacken die Ananas und das Zuckerrohr klein und verfüttern danach alles an die Elefanten – eine coole Erfahrung!

Die meisten Elefanten im Elephant Hills Jungle Camp waren als «Touristenelefanten» im Dienst und mussten Gäste herumtragen. Im Elephant Hills Jungle Camp dürfen sie nun in Frieden ihren Lebensabend geniessen.

Nach der Elefantenfütterung warten schon unsere «paddling men» auf uns. Im Kanu geht es auf dem Sok River den Fluss hinunter. Die Sicht auf die Kalksteinfelsen ist spektakulär!

Das Elephant Hills Jungle Camp unterstützt die Schulen im Gebiet des Nationalparks. Einige Kinder dieser Schulen treten jeden Abend mit einer herzigen Tanzvorführung im Camp auf und zeigen in ihren schönen Trachten typisch thailändische Tänze. Zudem findet jeden Abend eine Kochvorführung statt, an der den Gästen die thailändische Küche nähergebracht wird.

Sogar einen kleinen Pool gibt es hier mitten im Dschungel – einem erfrischenden Schwumm mit spektakulärer Aussicht steht nach all den Aktivitäten vor dem Nachtessen nichts im Weg.

Am nächsten Tag geht es auf einen Ausflug auf den Cheow Larn-Stausee. Dort befindet sich das Lake Camp – auf dem See schwimmende Zelte. Je nach gewähltem Programm verbringt man dort die Nacht oder kehrt am Abend wieder ins Jungle Camp zurück. Unterwegs lohnt sich der Stopp bei einem lokalen Markt.

Zum Abschluss steht am letzten Tag ein einfacher Trek durch den Dschungel auf dem Programm. Mit Kanus wird der Sok River überquert, danach geht es auf einem Trampelpfad hinein in den Dschungel. Bei einer Gummipalme erklärt Sam, wie Gummi gewonnen wird und welche Rolle er für die lokale Bevölkerung spielt.

Danach wandern wir weiter durch den Dschungel, vorbei an riesigen Bäumen, über Bäche und über umgefallene Baumstämme – gute Schuhe sind ein Muss! Als Abschluss landen wir bei einem gedeckten Unterstand, wo der Lunch gekocht wird. Sam und ein zweiter Guide erklären nochmals einiges zur thailändischen Küche und kochen auf dem Feuer eine Omelette mit Thai-Gewürzen und eine Suppe; zum Dessert gibt es frische Ananas.

Zurück im Camp bleibt genügend Zeit für eine Dusche, bevor am frühen Nachmittag der Transferbus die Gäste ins nächste Hotel bringt – ab an den Strand in Khao Lak für einige Tage Entspannung!